Zur Navigation
Zum Inhalt

Studenten zahlen den Zusatzbeitrag

Wer sparen will, muss wechseln

Ich studiere im achten Semester Psychologie. Muss ich den Zusatzbeitrag auch zahlen?

Durch die Einführung von Zusatzbeiträgen zum 1. Januar 2015 wird die studentische Krankenversicherung für die meisten Studenten teurer. Studierende, die nicht familienversichert sind, sind nicht vom Zusatzbeitrag befreit. Der Zusatzbeitrag wird zusätzlich zum allgemeinen ermäßigten Beitragssatz für Studierende erhoben. Die Höhe des Zusatzbeitragssatzes hängt von der wirtschaftlichen Lage einer Krankenkasse ab und variiert daher von Krankenkasse zu Krankenkasse.

Wie alle Versicherten haben auch Studierende die Möglichkeit im Zusammenhang mit der Einführung oder Erhöhung des Zusatzbeitrags von einem Sonderkündigungsrecht Gebrauch zu machen. Krankenkassen sind gesetzlich verpflichtet, ihre Mitglieder schriftlich über den Zusatzbeitrag zu informieren. In dem Schreiben muss zudem auch der durchschnittliche Zusatzbeitragssatz genannt und auf die Übersicht über die einzelnen Zusatzbeiträge des Spitzenverbands Bund der Krankenkassen hingewiesen werden.

Ab Eingang des Schreibens und bis zum Ende des Monats, in dem der Zusatzbeitrag zum ersten Mal erhoben oder erhöht wird, können Studierende eine Kündigung bei ihrer Krankenkasse einreichen. Der Zusatzbeitrag muss zwar noch bis Ende des übernächsten Kalendermonats entrichtet werden, da erst zu dem Zeitpunkt die Kündigung wirksam wird, aber dann ist der Wechsel in eine günstigere Krankenkasse möglich.

Krankenkassen-Wechselservice

In diese Kassen online wechseln - schnell, sicher und bequem