Zur Navigation
Zum Inhalt

Grundsicherung im Alter: Kein Zusatzbeitrag

Träger der Grundsicherung kommt für Zusatzbeitrag auf

Meine Rente reicht nicht, um mein Pflegeheim zu bezahlen. Ich erhalte deshalb Grundsicherung im Alter. Muss ich den Zusatzbeitrag zahlen?

Bezieher von Grundsicherung im Alter müssen den Zusatzbeitrag nicht selbst zahlen. Als Träger der Grundsicherung übernimmt dann entweder die kreisfreie Stadt oder der Kreis den Zusatzbeitrag für Sie. Die Regelung gilt für Bezieher von „Hilfe zum Lebensunterhalt“ und für Bezieher einer „Grundsicherung im Alter und Erwerbsminderung“.

Grundsicherung erhalten Menschen, die wegen ihres Alters oder aus medizinischen Gründen aus dem Erwerbsleben dauerhaft ausgeschlossen sind und über kein für den Lebensunterhalt ausreichendes Einkommen verfügen.

Heimbewohner, die ergänzende Sozialhilfe bekommen, sind ebenfalls vom Zusatzbeitrag befreit. Auch hier übernimmt der Sozialhilfeträger den Zusatzbeitrag. Die Sozialhilfe und damit auch der Zusatzbeitrag werden von kreisfreien Städten oder Kreisen getragen.

Die Befreiung vom Zusatzbeitrag gilt nur für die Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung. Bezieher einer Grundsicherung für Arbeitssuchende (ALG II) sind von der Zahlung des Zusatzbeitrages nur bis zur Höhe des durchschnittlichen Zusatzbeitrag befreit. Liegt der kassenindividuelle über dem durchschnittlichen Zusatzbeitrag, kann die Krankenkasse festlegen, dass der ALG-II-Empfänger die Differenz zahlen muss.

Krankenkassen-Wechselservice

In diese Kassen online wechseln - schnell, sicher und bequem