Zur Navigation
Zum Inhalt

Wahltarif: Sonderkündigung möglich

Bindung durch Wahltarif endet durch Zusatzbeitrag

Ich habe mich durch einen Wahltarif über 3 Jahre an meine Krankenkasse gebunden. Nun erhebt sie einen Zusatzbeitrag. Stimmt es, dass ich kein Sonderkündigungsrecht habe?

Wenn Sie einen Wahltarif mit Ihrer Krankenkasse abgeschlossen haben, sind Sie bis zu 3 Jahre lang an diese Krankenkasse gebunden. Dennoch haben Sie in dieser Zeit ein Sonderkündigungsrecht. Sie können also auch vor Ablauf der Bindungsfrist des Wahltarifs Ihre Krankenkasse kündigen, wenn die Kasse einen Zusatzbeitrag neu erhebt oder einen bestehenden Zusatzbeitrag erhöht. Eine Ausnahme gilt beim Wahltarif Krankengeld. Hier muss die Bindungsfrist auch bei Erhebung eines Zusatzbeitrages durch die Krankenkasse eingehalten werden.

Wahltarife sind spezielle Angebote von Krankenkassen, die von Mitgliedern freiwillig genutzt werden können. Die meisten Wahltarife enthalten Prämien-Regelungen, zum Beispiel wenn Sie während eines Kalenderjahres keine Leistungen Ihrer Krankenkasse in Anspruch nehmen. Dafür erhalten Sie dann einen Teil Ihrer Beiträge zurück.

Es gibt auch Wahltarife, die Sie dazu verpflichten, im Krankheitsfall einen bestimmten Anteil an den Leistungen der Krankenkasse selbst zu zahlen ("Selbstbehalttarif"). Dafür erhalten Sie von der Krankenkasse jedes Jahr eine Rückzahlung. Da die mögliche Selbstbeteiligung höher ist, als die jährliche Prämienzahlung, lohnt sich ein solcher Wahltarif vor allem, wenn man selten Leistungen der Krankenkasse in Anspruch nimmt. Der Preis dieser Vorteile ist jedoch die Bindung an die Kasse.

Krankenkassen-Wechselservice

In diese Kassen online wechseln - schnell, sicher und bequem