Zur Navigation
Zum Inhalt

Höhe des Zusatzbeitrages

Zusatzbeitrag wird von der Krankenkasse in der Satzung festgelegt

Meine Krankenkasse verlangteinen Zusatzbeitrag von 1,2 Prozent. Wie wird der Zusatzbeitrag berechnet?

Jede Krankenkasse legt ihren Zusatzbeitrag selbst fest. Der Zusatzbeitrag wird einkommensabhängig als Prozentsatz erhoben. Der Gesetzgeber hat keine Obergrenze vorgesehen.

In welcher Höhe der Zusatzbeitrag von den Mitgliedern einer Krankenkasse zu zahlen ist, wird in der Satzung geregelt. Der Zusatzbeitrag ist ein fester Bestandteil des Beitrags und ist somit zur gleichen Zeit fällig.

Mindestens vier Wochen bevor ein neu eingeführter oder erhöhter Zusatzbeitrag erstmals erhoben wird, muss die Krankenkasse ihre Mitglieder darüber informieren. Bis zur ersten Fälligkeit des neuen Zusatzbeitrags hat das Mitglied dann ein Sonderkündigungsrecht, um zu einer günstigeren Kasse zu wechseln. Wer wegen des Zusatzbeitrags kündigt, muss ihn bis zum Inkrafttreten der Kündigung zahlen.

Wenn die Krankenkasse mit dem Zusatzbeitrag nicht auskommt, muss sie den Zusatzbeitrag erhöhen. Auch in diesem Fall erhalten die Krankenkassen-Mitglieder ein Sonderkündigungsrecht.

 

Krankenkassen-Wechselservice

In diese Kassen online wechseln - schnell, sicher und bequem